Dark Easter Metal Meeting 2020

Das Dark Easter Metal Meeting ist eins der besten deutschen Extrem-Metal-Festivals und hat sich schon längst auch über die Szene hinaus etabliert. Metaller aus allen Ecken der Welt treffen sich in Deutschland, um mit den besten Black-, Doom- und Death-Metal-Bands abzurocken. Auch die Bands, die auf dem zweitägigen Festival zu hören sind, werden von Jahr zu Jahr immer internationaler.

Das Dark Easter Metal Meeting wurde zum ersten Mal 2012 veranstaltet und bot 400 Besuchern sechs Bands. 2013 stieg die Besucherzahl auf 900 und auch der Line-up wurde um eine weitere Band erweitert. 2017 wurden die Bands auf zwei Tage verteilt und die Festival-Tickets waren restlos ausverkauft. Am zweiten Tag rockten siebzehn Bands auf drei Bühnen und sorgten für erstklassige Stimmung unter den 1.400 Metal-Fans.

Auch für das Dark Easter Metal Meeting 2020 sind bereits alle Tickets ausverkauft. Das diesjährige Programm bietet vor allem viel Abwechslung und hochkarätige Bands aus der Extrem-Metal-Szene. Für die Unterhaltung sorgen 32 lokale, nationale und internationale Metal-Bands auf drei Bühnen. Erstklassige Stimmung ist auch dieses Jahr auf dem Münchener Festival zu erwarten, was sich auch von dem hervorragendem Line-up ablesen lässt.

Line-up 2020

Samstag, 11.04.

  • Katatonia (Schweden) – Progressive-Metal, Doom-Metal
  • Belphegor (Österreich) – Death-Metal, Black-Metal
  • Gaahls Wyrd (Norwegen) – Black-Metal
  • Bethlehem (Deutschland) – Black-Metal, Doom-Metal
  • Imperium Dekadenz (Deutschland) – Black-Metal
  • Varathron (Griechenland) – Black-Metal
  • Runemagick (Schweden) – Death-Metal, Doom-Metal
  • Mork (Norwegen) – Black-Metal
  • Wormwood (Schweden) – Black-Metal
  • Mephorash (Schweden) – Black-Metal, Death-Metal
  • Grave Desecrator (Brasilien) – Black-Metal, Death-Metal
  • Demonical (Schweden) – Death-Metal
  • Crescent (Ägypten) – Black-Metal, Death-Metal
  • Vargsheim (Deutschland) – Black-Metal, Death-Metal
  • Ars Venficium (Belgien) – Black-Metal
  • Eridu (Deutschland) – Black-Metal, Death-Metal

Sonntag, 12.04.

  • Marduk (Schweden) – Black-Metal
  • Primordial (Irland) – Black-Metal, Celtic-Metal
  • Grave (Schweden) – Death-Metal
  • Memoriam (England) – Death-Metal
  • Bewitched (Schweden) – Black-Metal, Thrash-Metal
  • Root (Tschechien) – Black-Metal
  • Panzerfaust (Kanada) – Black-Metal
  • Sulphur Aeon (Deutschland) – Black-Metal, Death-Metal
  • 1914 (Ukraine) – Death-Metal, Doom-Metal
  • Dordeduh (Rumänien) – Folk-Metal, Black-Metal
  • Denial Of God (Dänemark) – Black-Metal
  • Ellende (Österreich) – Black-Metal
  • Merrimack (Frankreich) – Black-Metal
  • Messa (Italien) – Doom-Metal
  • Enisum (Italien) – Black-Metal, Drone-Metal
  • Perchta (Österreich) – Black-Metal